Interessieren Sie sich für Gewaltfreie Kommunikation? Nehmen Sie unverbindlich mit mir Kontakt auf: Mobil +41 (0)78 646 25 04 kontakt@empathie-werkstatt.ch
Home»Aktuell

Aktuell

  • 17. Oktober 2017

    Themenseminar: Glaubenssätzen empathisch begegnen

    Themenseminar Glaubenssätzen empathisch begegnen

    Um die Gewaltfreie Kommunikation im Alltag authentisch zu leben, ist es aus meiner Sicht unabdingbar, sich mit seinen tieferliegenden Grundüberzeugungen auseinanderzusetzen. Dies taten 12 TeilnehmerInnen vom 10.–13. Oktober 2017 auf dem Arenenberg am Bodensee. Es waren nicht nur für sie, sondern auch für das Leitungsteam (Uschi, Flora und Günter) intensive und sehr berührende Tage.
    Alle Teilnehmerfeedbacks sind hier nachzulesen. Ein Auszug davon:
    „Der Kurs hat mich professionell und sehr emphatisch auf eine heilende Reise tief in mein Inneres geführt. Sowohl Herz wie auch Verstand können hinter dieser Reise stehen und sie annehmen, da das theoretische wie auch persönlich-praktische (Erfahrungs-)wissen der Kursleitung auf höchstem Niveau ist.“ (Katja)
    „Die beste Art mit deiner Umwelt Frieden zu schliessen, ist dir mit Liebe und Empathie zu begegnen. Eine menschliche Bereicherung dieses Seminar!“ (Doris)
    „Das Leben entdecken!“ (Rolf)
    „Ein Seminar mit Tiefgang. Dank dem grossen Wissen und den wertvollen Erfahrungen der Kursleitenden konnte ich mein Potential neu entdecken.“ (Christine)

    Das nächste Themenseminar findet vom 3.–6. April 2018 statt. Mehr Infos im Ausschreibungs-PDF oder im Film.

     

  • 25. Juni 2017

    (R)Evolution durch Empathie

    Zurück aus Stuttgart von der Fachtagung Gewaltfreie Kommunikation! Alle TrainerInnen der Empathie-Werkstatt (Anna, Flora, Dominik und Uschi) waren vor Ort und es fanden bereichernde und spannende Kontakte statt. Anna Hausser hat den Eröffnungsvortrag von Prof. Dr. J. Bauer, Neurobiologe, über die neuesten Erkenntnisse der Hirnforschung und die Wirksamkeit der Empathie so zusammengefasst:
    Gestern habe ich zusammen mit 150 Menschen auf der Fachtagung des Fachverbands Gewaltfreie Kommunikation in Stuttgart dem Vortrag von Prof. Dr. J. Bauer gelauscht. Sein Bericht über die neuesten Forschungsergebnisse bestärken mich und machen auch mir Mut, die GFK als Wegweiser in das dringend Neue menschlichen Miteinanders weiter zu verbreiten. Am meisten beeindruckt hat mich seine Übersicht über die neurobiologischen Systeme aller Menschen. Wir sind intrinsisch motiviert und empathisch, wenn unsere 3 Grundbedürfnisse erfüllt sind: Zugehörigkeit, Fairness und Selbstausdruck.
    Es gibt keinen Aggressionstrieb.  In gesunden, fairen Systemen dient Ärger und Wut der sozialen Regulation und dient nach J. Bauer dem Schutz vor Gewalt. Es sei dringend nötig, Selbstregulationsmechanismen so früh wie möglich in der Kindheit fördern.  Es gehe darum, eine Balance zu finden zwischen Sucht-, Angst- und Aggressions-Impulsen von unten und der Steuerung von oben. Nach Prof. Bauer schrauben wir mit der GFK  an den neurobiologischen  Grundlagen des Menschen.  Die Macht des Wortes und der Sprache als eine Macht miteinander nutzen! In seinen Schlussworten betonte er, dass wir mit der GFK  an einem extrem wirksamen System tätig sind. Vielleicht habt ihr Lust bekommen, eines seiner Bücher zu lesen.

  • 23. Juni 2017

    Auf geht's zur Fachtagung nach Stuttgart

    Auf geht's zur Fachtagung nach Stuttgart

    Alle TrainerInnen der Empathie-Werkstatt werden vor Ort sein! Wir freuen uns auf Euch und einen spannenden Tag!

     

  • 26. Mai 2017

    Abschluss Empathisches Counseling 2016/17

    Abschluss Empathisches Counseling 2016/17

    Von Juli 2016 bis Mai 2017 setzten sich 8 TeilnehmerInnen mit einer Vertiefung der Gewaltfreien Kommunikation – über die vier Schritte hinaus – auseinander. Die berufsbegleitende Ausbildung «Empathisches Counseling» beinhaltet eine Kombination von Gewaltfreier Kommunikation und intensiver Biografiearbeit.

    Das nächste «Empathisches Counseling» startet im Juli 2017 und es hat noch einen Platz frei! Mehr Infos hier.

  • 06. April 2017

    Abschluss Vertiefungsseminar 2016/17

    Abschluss Vertiefungsseminar 2016/17

    Von Oktober 2016 bis April 2017 erlebten 10 TeilnehmerInnen die "Kraft der Empathie" im Vertiefungsseminar auf dem Arenenberg am Bodensee. Die berührende Abschiedsrunde im Plenum war bestückt mit Sätzen wie: "... ich habe Klarheit, wie ich mein Leben leben möchte...", "... in Konflikten mit meinem Chef bleibe ich gelassen...", "... mein Leben erfährt eine Richtungsänderung...", "... mein Leben arrangiert sich gerade so um mich herum, wie es mir gefällt...". Von 10 TeilnehmerInnen haben acht beschlossen, Ihre Persönlichkeitsentwicklung im Empathischen Counselling ab Juli 2017 fortzuführen.

    Lesen Sie hier die Teilnehmerstimmen aus den Feedback-Bögen...

    Das nächste Vertiefungsseminar startet im Mai 2017 und ist ausgebucht!

  • 21. März 2017

    Nur noch 2 Plätze im Vertiefungsseminar ab Mai 2017

    Das 15-tägige Vertiefungsseminar «Die Kraft der Empathie» (5x3 Tage) richtet sich an alle, die sich im Kontakt zu sich und anderen mehr Einfühlung und Verständnis wünschen sowie die empathische Haltung in ihr Leben weiter integrieren möchten. Von Mai 2017 – Januar 2018 tagen wir auf dem Arenenberg. Es sind noch 2 Plätze frei!

    Ausschreibung hier

     

    Im Zentrum der berufsbegleitenden 18-tägigen Ausbildung «Empathisches Counseling» (6x3 Tage) steht Ihre Persönlichkeitsentwicklung. Wir bieten Ihnen eine Kombination von Gewaltfreier Kommunikation und intensiver Biografiearbeit. Selbsterfahrung gilt hierbei als Schlüssel. Von Juli 2017 – Mai 2018 tagen wir hierfür auf dem Arenenberg in Salenstein/TG. Noch 1 Platz frei! Im Februar 2018 startet das nächste Empathische Counseling.

    Ausschreibung hier

  • 04. März 2017

    Themenseminar: Glaubenssätze

    Themenseminar: Glaubenssätze

    Glaubenssätze sind Grundüberzeugungen eines Menschen; Aussagen, an die er glaubt, von denen er überzeugt ist. Dazu gehören Glaubenssätze über sich selbst («Ich bin wertlos»), über die Beziehung zu anderen Menschen («Nahe Beziehungen sind gefährlich»), über Geld («Viel Geld haben nur die anderen») und über die Welt an sich («Das Leben ist hart und unbarmherzig»). Dazu kommen kulturelle und religiöse Glaubenssätze, die ein Kulturkreis teilt. Mit der Arbeit an Glaubenssätzen stärken wir unsere Basis: uns selbst, unser Selbstbewusstsein und unsere Freiheit.

    Diesen Glaubenssätzen widmeten sich 12 TeilnehmerInnen intensiv vom 1.–3. März 2017 auf dem Arenenberg am wunderschönen Bodensee. Empathisch begleitet vom Leitungsteam: Uschi, Flora und Eva.

    Herzlichen Dank allen Beteiligten!

  • 18. Januar 2017

    Ausgebucht: Themenseminar im März

    Das GFK-Themenseminar vom 1.– 3. März 2017 im Seminarzentrum Arenenberg ist ausgebucht. Wir haben uns aufgrund der hohen Nachfrage entschieden, in der zweiten Jahreshälfte 2017 erneut eines ins Programm zu nehmen. Plätze können bereits jetzt vorreserviert werden...

  • 21. Dezember 2016

    Orientierung, Inspiration und Gemeinschaft: Die GFK-Ausbilderkonferenz vom 14.12.2016

    Für den 14.12.2016 hatte der Fachverband zur 2. GFK-Ausbilderkonferenz nach Frankfurt eingeladen.

    Getragen von der Vision, viel zu bewegen und gemeinsam etwas zu erschaffen, sammelten wir Themen, was uns Ausbilder beschäftigt und wo wir uns Erfahrungsaustausch wünschen.

    Unser Anliegen für Transparenz und Orientierung der GFK-Ausbildungen und unsere Bereitschaft machten es möglich, dass wir uns offen über Inhalte, Voraussetzungen, Preise und die Bezeichnung der Seminare resp. Jahrestrainings und Train-the-Trainer-Seminare austauschten, mit dem Wunsch, einen gemeinsamen Nenner zu finden.

    Bei mir kam ein Engagement für mehr Transparenz in unserer Funktion als Ausbilder an und mir gefiel die Vision einer einheitlichen GFK-Ausbildung, in der ja durch die Individualität des jeweiligen Trainers genügend Spielraum für Unterscheidung bleibt. Es war ein Genuss zu erleben, wie ein Raum von Achtsamkeit, klarer Struktur und gelebter GFK dazu führte, dass ein Austausch effizient und Ziele in kürzester Zeit erreicht wurden und so für Entspannung, Zufriedenheit und sinnerfüllendem Zeitaufwand gesorgt war. Da kommt der Wunsch auf, dass mehr Menschen – privat wie auch in Firmen – so ein Miteinander erleben können, wie wir es hatten. Ich erlebte Verbundenheit, persönliches Wachstum und die Motivation, das wertvolle Geschenk von Marshall weiterzuentwickeln, zu schützen und zu verbreiten. Motiviert einigten wir uns auf mind. zwei Ausbilderkonferenzen pro Jahr für die individuelle Weiterentwicklung und bereichernden, nährenden und verbindenden Austausch.
     
    Ich bin sehr dankbar – dem Organisationsteam für den Rahmen und die Gelegenheit, allen Teilnehmern für ihr Mitwirken und auch mir selbst, dass ich dabei war. Das ermöglichte mir nicht zuletzt meine neue Bürokraft, die mir nun den Rücken freihält, um mich an diesen wichtigen Aufgaben zu beteiligen und zu etwas Grösserem beizutragen.

    Gestärkt fuhr ich heim; im Wissen, Teil einer Gruppe zu sein, die etwas bewegen möchte und denen GFK genauso wichtig ist wie mir.

    Uschi Kellenberger


    Orientierung, Inspiration und Gemeinschaft: Die GFK-Ausbilderkonferenz vom 14.12.2016

  • 09. Dezember 2016

    Adventskalender 2016

    Die Empathie-Werkstatt präsentiert Türchen Nr. 9 zum Thema Selbstfürsorge.
    Selbstfürsore bedeutet, mit sich selbst gut umgehen und gut zu sich sein. Sich selbst schützen. Nach sich schauen und eigene Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen, deuten und so handeln, dass sie befriedigt werden. Belastungen richtig einschätzen um sich selbst nicht zu überfordern und sensibel gegen Überforderung zu bleiben.

    Adventskalender 2016

    Video anschauen bitte hier klicken

    Zu gewinnen gibt es heute ein Gefühle- und Bedürfniskarten-Set mit dem du den einfühlsamen Kontakt mit dir üben kannst.

    Adventskalender 2016

    Ich bitte alle, welche an der heutigen Verlosung teilnehmen möchten, mir ein Mail über das Kontaktformular zu senden mit dem Vermerk: Verlosung. Und wer zudem meinen Newsletter erhalten möchte schreibt: Verlosung + Newsletter.

    Falls du den Adventskalender noch nicht abonniert hast, kannst du dies hier noch tun. Es gibt jeden Tag etwas zu gewinnen! Die Bekanntgabe der Gewinner erfolgt am 24.12. 2016.

    Viel Glück bei der Verlosung und eine wundervolle Adventszeit.

    Alles Liebe deine
    Uschi Kellenberger

  • 14. November 2016

    Zum nachdenken

    «Frieden erfordert etwas weitaus Schwierigeres als Rache oder das blosse Hinhalten der anderen Wange.
    Er erfordert die Einfühlung mit den Ängsten und unerfüllten Bedürfnissen, die bei den Menschen für den
    Impuls sorgen, einander anzugreifen.» Marshall B. Rosenberg

  • 09. November 2016

    GFK-Themenseminar: Glaubenssätzen empathisch begegnen

    «Ich bin nicht liebenswert.» «Ich schaffe es nicht.» «Das Leben ist ein Kampf.»
    Glaubenssätzen wie diesen, die fest in uns verankert sind und von denen wir uns nur schwer befreien können, widmen wir uns im Themenseminar am 1.-3. März 2017. Damit stärken wir uns selbst, unser Selbstbewusstsein – und unsere Freiheit.

    Seminarausschreibung

  • 04. November 2016

    Abschluss Vertiefungsseminar 2016

    Abschluss Vertiefungsseminar 2016

    Von März bis Oktober 2016 erlebten 16 TeilnehmerInnen die "Kraft der Empathie" auf dem Arenenberg. Lesen Sie hier wie sie die Zeit erlebt haben... Das nächste Vertiefungsseminar startet im Mai 2017.

    Infos Vertiefungsseminar 2017/18

  • 31. August 2016

    NEU: Giraffengefühlekartenset

    Endlich sind sie da und ab sofort im Online-Shop erhältlich!
    Giraffengefühlekartenset

    Giraffengefühlekarten
    Mit Gefühlen & Bedürfnissen in Kontakt kommen. Ein Kartenset für Kinder & Erwachsene.

    Dieses Set enthält:
    50 Giraffengefühlekarten
    Giraffenbedürfnisposter A3
    Booklet mit Anregungen für die Anwendung
    Verpackt in weisser Stülpdeckelschachtel
    CHF 40.– (zzgl. CHF 5.– Porto und Verpackung)

    Viele von Euch wissen, wie sehr mich die Entwicklung des Giraffengefühlekartenset für Kinder seit Anfang Jahr beschäftigt hat – wieviel Zeit und Herzblut ich investiert habe, da mir ein empathisches Daheim für die Kleinsten unter uns so am Herzen liegt. Ich konnte es kaum erwarten, dieses wertvolle Hilfsmittel endlich fertig zu haben. Nun sind die Karten da und ich bin sooo stolz, dankbar und zufrieden und freue mich, Eltern/ Lehrern/ Pädagogen – einfach ALLEN die Kinder begleiten – etwas an die Hand geben zu können. Ich hoffe, dass viele kleine Giraffen davon profitieren können und in ihren Gefühlen & Bedürfnissen gehört werden.

    Kartenset bestellen

  • 18. Juli 2016

    GFK als 2-tägiges Modul im Studienlehrgang der Höheren Fachschule für Gesundheit und Soziales in Aarau

    Die Empathie-Werkstatt schulte insgesammt 22 Studentinnen und Studenten in einem 2-tägigen Seminar zum Thema Gewaltfreie Kommunikation. Hier einige Stimmen nach dem Seminar:

    Ich bin von dem Kurs mit Uschi positiv überrascht und empfehle ihn wärmstens weiter. GFK ist die Kommunikation für wertschätzende Beziehungen und Gesundheit. (Carmen, Pflegefachfrau HF i.A.)

    Leitung sehr professionell und sympatisch ... und sie hat vieeeel Geduld. (Michael B. Pflegefachmann HF i.A.)

    Uschi ist eine sympathische Persönlichkeit. Sie geht mit ihrer ruhigen und empatischen Art auf jegliche Bedürfnisse ein. Vielen Dank für die zwei lehrreichen und spannenden Tage. (Studentin, Pflegefachfrau HF i.A.)

    Gefühle und Bedürfnisse helfen, besser zu verstehen. Sie dürfen ausgesprochen werden. (Deborah W., Pflegefachfrau HF i.A.)

    Uschi hat eine wunderbare Art den Workshop zu gestalten, so macht Kommunikation Spass. (Manuela, Pflegefachfrau HF i.A.)

    2 inhalts- und erfahrungsreiche Tage mit spannender "Innensicht" von mir, meinen Gefühlen und Bedürfnissen. (Martin, Pflegefachmann HF i.A.)

    Kurz & prägnant. Der Kurs ist humorvoll, interessant & nützlich gestaltet. (Studentin, Pflegefachfrau HF i.A.)

    Sehr sympathische Leitung. (Nicola, Pflegefachmann HF i.A.)

    Uschi war natürlich und ging auf jeden persönlich ein. Von den zwei Tagen kann ich viele Tricks mitnehmen, sei es im Umgang mit Kindern, Eltern, Patienten oder Freunden. (Studentin, Pflegefachfrau HF i.A.)

    Das Wissen und Nutzen von GFK kann mir die Möglichkeit geben auch in schwierigen Gesprächen die Verbindung zur anderen Person aufrecht zu erhalten. (Studentin, Pflegefachfrau HF i.A.)

    Sehr spannend. Man wird sich klarer darüber, wie man selbst kommuniziert und wie auch andere kommunizieren. Man bekam einen hilfreichen Einblick in das Thema GFK. (Studentin, Pflegefachfrau HF i.A.)

    Herzlichen Dank euch allen – mir haben die zwei Tage mit euch auch sehr viel Spass gemacht! Uschi

  • 18. Juni 2016

    GFK-Vertiefungsausbildung ab Juli

    Sind Sie bereit für den nächsten Schritt, eine Vertiefung über die vier Schritte hinaus? Im Zentrum der berufsbegleitenden Ausbildung «Empathisches Counseling» steht Ihre Persönlichkeitsentwicklung. Wir bieten Ihnen eine Kombination von Gewaltfreier Kommunikation und intensiver Biografiearbeit. Damit werden Sie befähigt, im beruflichen wie auch im privaten Kontext sich selbst und andere in ihrer psychischen Gesundheit und ihrem Wohlbefinden massgeblich zu unterstützen, wodurch sich kurz- und langfristig Denk- und Verhaltensänderungen ergeben. Mit professioneller empathischer Präsenz aktivieren Sie Ressourcen, bieten Unterstützung in Entscheidungsfindungsprozessen und Krisensituationen.

    Im Juli 2016 startet die nächste GFK-Vertiefungsausbildung "Empathisches Counseling" – es hat nur noch 3 Plätze frei!

    Mehr erfahren

    Anmelden

  • 26. April 2016

    30 Jahre Gewaltfreie Kommunikation im deutschsprachigen Raum

    Im April 1986 kam Marshall Rosenberg zum ersten Mal nach Deutschland und brachte sein Modell der Gewaltfreien Kommunikation mit. Seitdem hat sich viel getan und die Gewaltfreie Kommunikation ist mehr denn je am Puls der Zeit.

    Das Netzwerk Gewaltfreie Kommunikation Leipzig/Mediationsteam Halle haben aus diesem Anlass einen Video gedreht.

    Viel Spass beim Ansehen!

    Video anschauen

     

  • 22. April 2016

    Wertschätzende Kommunikation kann man lernen!

    Um in Gesprächen das Gegenüber zu verstehen und selbst verstanden zu werden und um in schwierigen Situationen angemessen reagieren und verhandeln zu können. Um konstruktiv mit Vorwürfen und Kritik umgehen und Spannungsfelder (sog. «dicke Luft») aufzulösen zu können. Um in Meinungsverschiedenheiten offen gegenüber sich selbst und gegenüber anderen zu sein, anstatt zu schweigen oder sich zu ärgern.

    Für Kurzentschlossene: Am kommenden Wochenende (23./24. April 2016) sind noch 2 Plätze frei im Grundlagenseminar in Pfäffikon/ZH. Anmeldungen werden bis heute 21 Uhr entgegengenommen!

    Wem das zu spontan ist: Im Grundlagenseminar am 28./29. Mai 2016 hat es auch noch 3 Plätze frei!

    Ich freue mich auf Euch!

    Anmelden hier

    Mehr Infos hier

  • 24. März 2016

    Gestartet: Vertiefungsseminar 2016

    Gestartet: Vertiefungsseminar 2016

    Endlich – das Vertiefungsseminar ist gestartet. Viele der 16 TeilnehmerInnen, konnten es kaum erwarten, dass es losgeht! Wir setzen uns zwischen März und Oktober 2016 an insgesamt 15 Tagen (5x3 Tage) auf dem Arenenberg mit dem Thema «Gewaltfreie Kommunikation – Die Kraft der Empathie» auseinander.
    Das nächste Vertiefungsseminar startet bereits im Oktober 2016 und es hat (noch) freie Plätze!

    Mehr erfahren

  • 18. Februar 2016

    Zum Nachdenken

    «Wir betrachten unsere Art, zu sprechen, vielleicht nicht als ‹gewalttätig›, dennoch führen unsere Worte oft zu Verletzung und Leid – bei uns selbst oder bei anderen.» Dr. Marshall B. Rosenberg (1934–2015)

  • 10. Februar 2016

    GFK – eine Bereicherung in Liebesbeziehungen

    Egal, ob ihr frisch verliebt seid oder schon seit langer Zeit in einer Beziehung lebt: Der nahende Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Um eine glückliche Beziehung leben zu können, braucht es viel Selbstwert und die Fähigkeit zur Reflexion. Menschen möchten Liebe für das empfangen, was sie sind – und nicht dafür, dass sie die Erwartungen erfüllen, die andere an sie stellen.

    Die Frage aller Fragen: Was ist überhaupt Liebe?

    In der GFK verstehen wir Liebe als ein Bedürfnis. So äussern wir vielleicht den frommen Wunsch „Ich möchte, dass du mich liebst!“ – und hoffen, dass unser Partner uns dieses Bedürfnis erfüllt. Das Problem mit frommen Wünschen ist: Erst müssten wir eigentlich selbst wissen, was der andere für uns tun kann – also: Welche Handlung im Hier und Jetzt erfüllt euer Bedürfnis nach Liebe? Braucht ihr gerade eine liebevolle Umarmung oder eher einen gemeinsamen Spaziergang?

    Stellt man statt konkreten Bitten fromme Wünsche, kann es in Partnerschaften schnell zu Frust und Enttäuschung kommen. Schliesslich ist es nahezu unmöglich, ein Bedürfnis zu befriedigen, das man selbst nicht einmal genau kennt. Meist bemüht sich der Partner in diesem Fall, indirekte Wünsche zu erfüllen. Trifft er damit aber nicht das ersehnte Bedürfnis, entsteht Unklarheit auf beiden Seiten: Kümmert sich der Partner nicht um einen? Hat er kein Interesse? Ist man ihm vielleicht doch nicht so wichtig?

    Konkrete Bitten statt fromme Wünsche formulieren.

    Die Folge sind zwei unglücklich resignierte Menschen, die sich mit Wolfsgedanken abfinden, statt die Situation offen und mutig zu klären. Stellt euch für mehr Klarheit also folgende Frage: Wie definiere ich Liebe? Und wie kann mich mein Partner darin unterstützen, dass mein Bedürfnis nach Liebe erfüllt wird?

    Eine GFK-Partnerschaft zu leben, schafft Nähe zu sich und dem anderen – und ist eine nicht zu unterschätzende Konfliktprophylaxe. In jeder Situation die eigenen Bedürfnisse und die des anderen wahrzunehmen, schafft die Grundlage für eine erfüllte Verbindung, in der sich beide wohlfühlen.

    Welche Erfahrungen macht ihr in eurer Beziehung? Gelingt euch bereits die Kommunikation mit konkreten Bitten? Wenn nicht, dann ab in die Recall-Intensivtage vom 6. bis 9. Juni auf dem Arenenberg – dort arbeiten wir explizit an eurer Ausdrucksfähigkeit!

    Bis dahin: einen schönen Valentinstag euch allen!

  • 03. Februar 2016

    Der neue Seminarkatalog ist da!

     

    Der neue Seminarkatalog ist da!

     

    Zum ansehen hier klicken!

  • 14. Januar 2016

    NEU: Recall-Intensivtage

    Die Recall-Intensivtage dienen dem regelmässigen Auffrischen Ihrer GFK-Ausdrucksfähigkeiten. Schliesslich ist die Haltung der Gewaltfreien Kommunikation im Alltag nicht einfach «da», sondern möchte immer wieder trainiert und erprobt werden. Vor diesem Hintergrund haben wir ein Training zusammengestellt, das über die reine GFK-Technik (also die 4 Schritte der Gewaltfreien Kommunikation) hinausgeht und Sie dabei unterstützt, einen authentischen, ihrer Persönlichkeit angepassten Ausdruck zu entwickeln. Auf diese Weise trainieren Sie darauf hinaus, dass Gewaltfreies Kommunizieren immer leichter von der Hand geht und so nach und nach für Sie zur Selbstverständlichkeit wird.

    Mehr erfahren

  • 21. Dezember 2015

    Vertiefungsseminar 2016 – ausgebucht!

    Das im März 2016 startende Vertiefungsseminar ist komplett ausgebucht! Aufgrund der hohen Nachfrage startet bereits im Oktober 2016 das nächste Vertiefungsseminar auf dem Arenenberg.

    Hier geht's zu der Ausschreibung

  • 30. November 2015

    Gewaltfreie Kommunikation lernen und leben

    Gewaltfreie Kommunikation lernen und leben

    Abschluss des Vertiefungsseminars 2015

    Die eigene Persönlichkeit zu thematisieren, zu hinterfragen und weiterzuentwickeln, erfordert Offenheit und viel Mut – und kann dafür aber nicht nur eine Menge Spass machen, sondern gleichzeitig auch vieles bewirken; für uns selbst und für die Menschen in unserer Umgebung. Vor diesem Hintergrund haben sich 13 TeilnehmerInnen zwischen März und November 2015 an insgesamt 15 Tagen mit dem Vertiefungsseminar „Gewaltfreie Kommunikation – Die Kraft der Empathie“ auseinandergesetzt.

    Fünf Wochenenden lang tagte die Ausbildungsgruppe auf dem Arenenberg direkt am Bodensee und ging dabei gemeinsam einen weiteren Schritt auf dem Weg des achtsamen Reflektierens.

    Offen und empathisch ins neue Jahr.

    Das neue Jahr läuten viele Menschen traditionell mit guten Vorsätzen für ihre Zukunft ein. Wie diese Vorsätze aussehen, fällt dabei ganz unterschiedlich aus – in jedem Fall aber schaffen Empathie und Gewaltfreie Kommunikation die Basis dafür, überholte Denkweisen und kognitive Widerstände zu überwinden. So ist Gewaltfreie Kommunikation nicht nur eine Strategie, in verschiedenen Situationen die richtigen Worte zu finden – auch im Alltag hilft sie als Reflexionsmodell dabei, unsere Persönlichkeit zu entwickeln und einen gewaltfreien Umgang mit uns selbst und anderen aufzubauen.

    Für diesen Weg wünschen wir den TeilnehmerInnen ganz herzlich alles Gute und einen empathischen Start in das neue Jahr!

  • 16. November 2015

    NEU: Online-Shop

    Endlich ist es soweit: Das Kartenset sowie das Notfallkarten-Set «to go» sind fertiggestellt!

    Das hochwertige und handliche Kartenset soll auf spielerische und kreative Weise zur Integration der Haltung der Gewaltfreien Kommunikation (GFK) in den Alltag beitragen: 110 Bedürfnis- und Gefühlekarten helfen dabei, Emotionen zu benennen und ihren Ursprung zu identifizieren. Es wird Klarheit geschaffen über die eigenen Beweggründe, gleichzeitig wird der GFK-Wortschatz erweitert und gefestigt. Die Karten unterstützen uns dabei, belastende Situationen zu reflektieren, um mit Herausforderungen gelassener umzugehen. Das Kartenset bietet eine einfache Möglichkeit, mit mehr Gelassenheit an problematische Lebenssituationen heranzugehen. Der Lebensenergie – unseren Bedürfnissen – wird regelrecht auf die Sprünge geholfen!

    Zum Online-Shop

  • 04. November 2015

    Weihnachten naht – und die Gefahr, sich am Fest der Liebe zu verkrachen

    Menschen sind sozial, und Rituale sind wichtig. Weihnachten ist ein besonders konfliktträchtiges Ritual. Für viele Menschen ist das Fest der Liebe sehr wichtig. Das verleitet dazu, alles bis ins kleinste Detail perfekt durchzuplanen. Fragen wie «Wer nimmt Oma?», «Haben wir beim Verschicken der Weihnachtskarten auch niemanden vergessen?» und «Fondue chinoise oder doch Schüfeli?» manövrieren uns bereits im Vorfeld in mit Stress und Überforderung verbundene Situationen. Oft kommt dazu ein enormer Druck, sowohl Eigen- wie auch Fremderwartungen zu genügen.

    Weihnachten ist das Fest der Familie – diese Tatsache macht es jedoch nicht einfacher. Es kommt zu subtilen Machtkämpfen, wenn es um die Art der Zubereitung des Festmahls geht, oder es werden lang zurückliegende Frustrationen wach, beispielsweise wegen der (vermeintlichen) Bevorzugung eines Geschwisters, alte Wunden brechen auf. Dazu kommt, dass unterschiedliche Temperamente und verschiedenartige Charaktere auf engem Raum zusammentreffen. Erwartungen und die Anspannung steigen. Was also tun, wenn statt der Lichter am Baum das Zwischenmenschliche brennt oder derart dicke Luft herrscht, dass alle nur noch ungeduldig auf das Ende der Veranstaltung warten?

    Die Zauberformel für einen reibungslosen Verlauf der Weihnachtszeit heisst: Empathie.

    In den letzten Wochen des Jahres kommt meist eine Menge zusammen: Deadlines auf der Arbeit, die Planung für das grosse Fest, Besorgungen, Geschenkesuche und vieles mehr. Umso wichtiger ist es, sich von alldem nicht zu sehr vereinnahmen zu lassen – schliesslich sorgt Stress in der Vorweihnachtszeit auch dafür, dass man angespannt und belastet in die heiligen Tage eilt. Achtet auf einen behutsamen Umgang mit der Zeit und Euch selbst!

    Seid also nicht zu streng mit Euch und den Menschen in Eurer Umgebung – und plant am besten schon im Voraus genügend Zeit ein, um zwischendurch zur Ruhe zu kommen um gut mit Euch verbunden zu sein.
    Viel Achtsamkeit ist gefragt – insbesondere, wenn Kinder dabei sind –, um eine wohlwollende, warmherzige
    Atmosphäre zu schaffen, die ein echtes Gemeinschaftsgefühl erzeugt und Weihnachten zu dem macht,
    was es eigentlich ist – das Fest der Liebe.

    Erwartungen und Bedürfnisse gemeinsam formulieren.

    Auch Eure Familie oder Euer Partner spielen in der (Vor-)Weihnachtszeit eine zentrale Rolle – und besonders, wenn die Ansprüche an das grosse Fest stark variieren, ist Empathie hier oft der Schlüssel zu verstehen und verstanden zu werden.

    Formuliert zusammen Erwartungen an das Weihnachtsfest und sprecht über Eure Bedürfnisse.
    So habt Ihr genug Zeit, um gemeinsam nach Strategien zu suchen bei denen die meisten Bedürfnisse erfüllt werden und einen Plan für das Weihnachtsfest zu schmieden, bei dem alle Beteiligten miteinbezogen sind.

    Tipp: Selbstfürsorge mit einem Vorweihnachts-Coaching!

    Empathische Weihnachten

  • 24. September 2015

    Vertiefungsseminar 2016 auf dem Arenenberg

    Die Anmeldefrist läuft – das Seminar ist bereits halb voll! Wer dabei sein will, sollte nicht mehr lange überlegen – oder vorreservieren! Das Trainerinnen-Team – Uschi und Flora – freut sich auf Dich!

    Hier noch die Stimme einer Teilnehmerin des diesjährigen Vertiefungsseminars:
    «Liebe Uschi, generell merk ich, dass ich schon viel schneller geworden bin, bei mir selbst und bei anderen rauszuspüren, welches Bedürfnis grade hinter Wut, Vorwürfen, Stress etc. steckt, und dass das echt gut ankommt bei den anderen, wenn sie sich gehört und verstanden fühlen … Ich nehme Sachen viel weniger persönlich und bin lösungsorientierter geworden. Wollt ich Dir grad einfach nur so mitteilen.»
    S., April 2015 (Teilnehmerin Vertiefungsseminar 2015)

  • 24. September 2015

    Neues Seminar ab 2016: Empathisches-Leadership-Training

    Auf der Grundlage des Rosenberg-Modells entsteht eine neue Qualität der Unternehmens- und Mitarbeiterführung, das Empathische Leadership. Damit Führung wirksamer wird, arbeiten wir am Selbstmanagement, am Beziehungsmanagement und an Ihrer Konfliktkompetenz, und zwar anhand praktischer Beispiele aus Ihrem Führungsalltag. Mit dem leicht erlernbaren und praxisnahen Tool des Rosenberg-Modells wird die Selbstwirksamkeit gestärkt, das eigene Bewertungssystem transparent gemacht, es werden Widerstände und Konflikte geklärt. Eine optimierte Arbeitsatmosphäre, eine höhere Produktivität und mehr Erfolge sind das Resultat.

  • 24. September 2015

    Gewaltfreie Kommunikation als Element der Persönlichkeitsentwicklung

    Beim Vertiefen der Gewaltfreien Kommunikation werden mehrere Ebenen in verschiedenen Dimensionen durchlaufen. Es ist ein umfassender Lernprozess, der zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt, indem man sich bewusst auf das Hier und Jetzt fokussiert. Was sich simpel anhört, umfasst jedoch eine hochkomplexe Bewusstseinsveränderung und eine Neubewertung der Situation und des eigenen Wahrnehmens und Denkens.
    Das Erlernen der Regeln der Gewaltfreien Kommunikation (vier Schritte, Schlüsselunterscheidungen, Gefühls- und Bedürfniswortschatz) anhand von Übungen führt zu einer «technischen Giraffensprache»/klassisch Giraffisch.
    Kann diese in Alltagssituationen integriert werden, spricht man von der «natürlichen Giraffensprache»/umgangssprachlich Giraffisch.
    Das bedeutet, dass ich mir im täglichen Leben meiner Gefühle und Bedürfnisse bewusst bin bzw. bewusst werden kann und mich daraufhin unzensiert ausdrücke. Ich gewöhne mich daran, Konflikten mit (Selbst-)Empathie zu begegnen, und integriere dadurch mehr und mehr abgetrennte Persönlichkeitsanteile.
    Letztendlich können dieselben wölfischen Ausdrücke verwendet werden wie zu Beginn, was irritierend wirken mag, aber wenn ich die Haltung der GFK integriert habe – also mit mir selbst verbunden bin –, kann ich mich auch mit anderen empathisch verbinden. Die annehmende Haltung zeigt sich in meiner Körpersprache, meinem Tonfall und meiner Ausstrahlung. Das ist das, was beim anderen ankommt und ihm hilft, offen zu werden und Verständnis für mich zu entwickeln. (Flora Lehmann)

  • 24. September 2015

    Assistenzplätze frei für 2016

    In einigen für 2016 geplanten Seminaren der Empathie-Werkstatt sind noch Assistenzplätze frei!
    Eine Assistenz dient der weiteren Ausbildung und dem Lernen. Sie ist für Menschen geeignet, die den Weg zur Anerkennung als TrainerIn anstreben. Die Voraussetzungen sind ein sicheres Verständnis und die Umsetzung der vier Schlüsselunterscheidungen der GFK (Technik) sowie die Integration der Haltung ins Alltagsleben, welche den empathischen Selbstausdruck und das emphatische Eingehen auf andere beinhaltet. Dies hat den Ursprung im regelmässigen Üben in Empathie-Geben und -Nehmen.
    Bei Interesse bitte mit mir Kontakt aufnehmen!

  • 01. August 2015

    Gesucht

    Eine langjährige Seminar-Teilnehmerin der Empathie-Werkstatt sucht MitbewohnerIn mit GFK-Kenntnissen in 5243 Mülligen. 
Infos unter: ZimmerimLoeh@gmx.ch

  • 29. April 2015

    Interview

    Das Betreuungspersonal der Einrichtung Wohnen Sonnhalde wurde durch die Empathie-Werkstatt in GFK geschult.
 Nachstehend ein Interview mit Sonja Gasser, Heimleiterin Wohnen Sonnhalde, STIFTUNG MAIHOF ZUG.



    Wie sind Sie auf die Gewaltfreie Kommunikation (GFK) aufmerksam geworden?

    Die Gewaltfreie Kommunikation habe ich in der Ausbildung zur Sozialpädagogin kennengelernt, bereits damals fand ich dieses Konzept spannend. In der Ausbildung zur Institutionsleiterin für soziale Organisationen war die Gewaltfreie Kommunikation nochmals ein Thema beim Schwerpunkt Mitarbeiter/-innen Führung.



    Sie haben das Betreuungspersonal der Einrichtung Wohnen Sonnhalde durch die Empathie-Werkstatt in GFK geschult. Was hat Sie dazu bewogen?

    In meinen Ausbildungen während der GFK Vermittlung wurde mir immer mehr bewusst wie wichtig eine wertschätzende, adressatengerechte und ehrliche Kommunikation ist. Die GFK beinhaltet wichtige Grundsätze der Kommunikation und schult das aktive zuhören, dieses erachte ich als extrem wichtig im Umgang mit  Menschen.



    Welche Veränderungen können Sie nach der Schulung im Arbeitsalltag beobachten?

    Die Betreuungspersonen haben erkannt wie wichtig aktives zu hören ist.  Sie können nun Kommunikationsprobleme als solches erkennen und ihre Kommunikation angepasst verändern, dadurch können sie gezielter auf Menschen eingehen, dies führt dazu, dass sich das Gegenüber akzeptiert und verstanden fühlt.

    Vielen Dank für das Interview!

  • 28. April 2015

    Teilnehmerstimmen

    In den letzten Tagen erreichten mich zwei Teilnehmerstimmen per Mail, die ich sehr feiere und hier gerne teilen möchte:

    Liebe Uschi, ich möchte gerne meine Freude darüber teilen, dass ich nun plötzlich immer wieder erkenne, wie sich GFK in meinen vor allem beruflichen Alltag integriert – oft ganz ohne, dass ich mich bewusst darum bemühe, passiert es, dass ich kurz in mich hineinspüren und mich dann auch empathisch mit einem Gegenüber verbinden kann. Und wenn ich dann spreche, gelingt mir das verbunden mit meinen Gefühlen und meinem Bedürfnis und es entsteht tatsächlich auch in bereits konfliktbeladenen Situationen ein Brücke, Verbindung, Verstehen, Offenheit, Erkennen. Es ist so, wie wenn sich eine weiche, schützende GFK-Wolke um mich legt.
In Situationen, wo sich noch vor einem Jahr mein Hals regelmässig zugeschnürt hat, ich kalt und steif und zittrig geworden bin, kann ich nun einfach Mensch sein – ich  sein – kann mich authentisch äussern und was dann bei meinem Gegenüber passiert ist gut, muss gerade so sein, ist nicht falsch, weil ich was Falsches gemacht habe.  So langsam löst sich auch diese Angst, was Falsches zu sagen, zu machen, Schuld zu sein an der Not anderer auf  – immer wieder – Schicht um Schicht. Immer gelingt dies nicht, aber immer wieder und ich merke es dann und für mich ist das so wunderbar. 
Mein Bedürfnis nach Entwicklung ist gerade sehr erfüllt und ich freue mich so.

    Karin, Teilnehmerin Grundlagen-, Einführungsseminar 2013 und Vertiefungsseminar 2014

    Und noch eines, von einer Teilnehmerin des diesjährigen Vertiefungsseminares (notabene nach dem ersten Block!):



    Liebe Uschi, generell merk ich dass ich schon viel schneller geworden bin bei mir selbst und bei anderen rauszuspüren welches Bedürfnis grade hinter Wut, Vorwürfen, Stress etc. stecken und dass das echt gut ankommt bei den anderen wenn sie sich gehört und verstanden fühlen.... ich nehme Sachen viel weniger persönlich und bin lösungsorientierter geworden. Wollt ich Dir grad einfach nur so mitteilen.
    S., Teilnehmerin Vertiefungsseminar 2015

  • 09. März 2015

    Vertiefungsseminar 2015

    Das Vertiefungsseminar startet in 2 Wochen, am 27. März 2015, und es hat nur noch wenige Plätze!

  • 11. Februar 2015

    R.I.P. Marshall B. Rosenberg

    Am 07. Februar ist Marshall B. Rosenberg (Gründer der Gewaltfreien Kommunikation) nach langjähriger Krankheit friedlich zu Hause eingeschlafen. Seine Frau und alle seine Kinder waren in den letzen Stunden an seiner Seite. (Die Offizielle Mitteilung ist nachzulesen auf der Homepage vom Center for Nonviolent Communication: www.cnvc.org) 



    Das Trainerinnenteam der Empathie-Werkstatt ist tief betroffen:


    „Ich gedenke Marshall mit tiefer Dankbarkeit. Der Einfluss der Gewaltfreien Kommunikation auf mich, ist mit einer 180-Grad-Wende in meinem Denken und Handeln vergleichbar. Ich bin glücklich dieses wert- und sinnvolle Lebenswerk weitergeben zu dürfen, damit die GFK in vielen Herzen weiterlebt. Mit der Vision, möglichst viele Menschen zu inspirieren, mitfühlend mit sich und anderen umzugehen. Ein Beitrag zum Frieden in der heutigen Zeit, in der viele Seelen auf dieser Welt um Frieden ringen! Tief emotional berührt und innehaltend, sende ich seiner Frau Valentina, seinen Kindern und der ganzen weltweiten GFK-Gemeinschaft viel Kraft.“Uschi Kellenberger



    „Für mich gibt es kaum geeignete Worte um das Lebenswerk von Marshall B. Rosenberg angemessen zu würdigen. Er hinterlässt eine weltweite tief verbundene Gemeinschaft. In 60 Ländern hat er als Trainer gearbeitet, er ist auch dorthin gegangen, wo es unbequem war – in Kriegsgebiete und wirtschaftlich benachteiligen Länder.
Hochachtung und Demut entstehen in mir, wenn ich daran denke, wie er immer "weiter gemacht" hat, also an seinen Idealen fest hielt von einem mitfühlenden und authentischen Miteinander. Es macht den Anschein, als ob er dafür nicht kämpfen brauchte. Mit glasklarer Überzeugung trat er dafür ein, dass es einen anderen Weg gibt. Für ihn standen immer wertvolle Menschen und Bedürfnisse hinter Konflikten - und die hiess er willkommen! Sein Tod ermahnt mich, wie wichtig es für unsere Gesellschaft ist, dass jeder für seine Ideale einsteht - wie gestalten wir unser Miteinander, wie gehen wir mit unseren Gefühlen und Bedürfnissen um?“ Flora Lehmann

  • 11. Dezember 2014

    Feedback Vertiefungsseminar 2014

    11. Dezember 2014
    Vom Juni – Dezember 2014 nahmen insgesamt 15 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Vertiefungsseminar Gewaltfreie Kommunikation "Die Kraft der Empathie" 2014 teil. Das Seminar umfasste 15 Tage (5x 3 Tage) und fand in einer geschlossenen Ausbildungsgruppe auf dem Herzberg im Aargau statt.

    Nachstehend einige Teilnehmerstimmen:
    Ich habe mich wahrgenommen gefühlt, sicher, verbunden mit der Gruppe und konnte so wachsen. Das Seminar hat mir geholfen mich mit meinen Bedürfnissen zu verbinden und mehr danach zu leben.Dominik O., 42 Jahre, Creative Director

    Mir fehlen die Worte um auszudrücken, wie wertvoll und erlösend die Prozesse in diesem Seminar für mich waren – ich durfte mir in einem sicheren Rahmen, in dem ich mich ganz angenommen fühlte, sehr nahe kommen, Sicherheit und Klarheit gewinnen und mich nach aussen hin und Anderen zu öffnen.
 Karin Z.

    Die Sicherheit der Trainerinnen in allen Bereichen: Theorie, Konfliktmanagement, situativ angepasste Gruppenführung, Bezug zu den einzelnen Teilnehmern, in der Präsenz oftmals über die Kurszeit hinaus. Auch im Wahrnehmen wann jemand in eine Krise kommen könnte – all das mit sehr hoher Qualität geleitet.
 Niklaus R.

    Führt in den eigenen Prozess ohne Überstülpungen – Weil es wirkt und Klarheit bringt – Ich kenne nichts heilsameres und wirkungsvolleres – Für meine Dankbarkeit habe ich im Moment keine Worte.
 Regula

    Für die Weiterentwicklung und den menschlicheren Umgang mit Anderen. Getraut und gelernt, sich mit seinen Ängsten auseinanderzusetzen und sich authentisch zu zeigen. Verbindung entwickeln.
 Eva S., 51 Jahre

    Das Seminar bietet einen sicheren Raum und viel Unterstützung um inneres "Geschehen" (Gefühle, Bedürfnisse, Glaubenssätze) sowie zwischenmenschliche "Dynamiken" zu erkunden und zu transformieren.
 Mike

    Aus meiner Sicht wäre der Besuch dieses Seminares für jeden eine hilfreiche Erfahrung. Dass es Platz und Raum für die Verschiedenheit gibt und dies auch sehr willkommen ist. Das spürt man!
 Sonja B.

    Der Kurs ist gut aufgebaut. Die Module sind aufeinander abgestimmt. Die Kursleitung ist offen, den Kursinhalt spontan anzupassen, falls es ein Bedürfnis ist der Kursteilnehmer. Es wird immer wieder gezeigt, wie GFK in den Alltag integriert werden kann.
 Hildegard B., 49 Jahre, Senior Business Analyst

    Auswertung Feedback-Fragebogen:

    Wir fragten die TeilnehmerInnen ob sie dieses Seminar weiterempfehlen würden. Auf einer Skala von 1 (ganz sicher nicht) bis 10 (auf jeden Fall) erreichten wir einen Durchschnitt von 9,2!
11 Teilnehmer antworteten mit SEHR GUT (2 mit GUT) auf die Frage: Geben die Trainerinnen auf Beiträge der Teilnehmer hilfreiches Feedback? 
Alle Teilnehmer schlossen mit SEHR GUT, dass die fachlich inhaltliche Qualität der Trainerinnen hoch ist.
10 Teilnehmer bestätigen mit SEHR GUT (2 mit GUT), dass der Besuch dieses Seminar sich lohnt, um private Beziehungen zu verbessern.